Suche

  • Suche starten

Bayerischer Landesverband der Wasser- und Bodenverbände gegründet

Der Beauftragte für Bürokratieabbau Walter Nussel ist Schirmherr des jüngst gegründeten Landesverbandes der Wasser- und Bodenverbände in Bayern (LWBVB) mit Sitz in Nürnberg. Vorstand des LWBVB ist Stefan Hußnätter, sein Stellvertreter Fritz Boß. 

„Ich freue mich, dass der Landesverband der Wasser- und Bodenverbände in Bayern jetzt seine Arbeit aufnehmen und einen Beitrag zur nachhaltigen Wasserbewirtschaftung leisten kann. Allen Beteiligten wünsche ich hierfür viel Erfolg. Eine besondere Herausforderung sehe ich in der Trinkwasserversorgung und der landwirtschaftlichen Bewässerung in Zeiten des Klimawandels“, so Nussel. Mit der Verbandsgründung gebe es gute Chancen auf Entbürokratisierung, da die Interessen der Praxis gebündelt und die Verwaltung u.a. durch eine geringere Anzahl wasserrechtlicher Verfahren entlastet werde.

Der Landesverband ist die Dachorganisation von derzeit 12 Wasser- und Bodenverbänden in Bayern. Die Wasser- und Bodenverbände sind bundesweit in den Bereichen Gewässerunterhaltung, Deichunterhaltung, Schöpfwerksbetrieb, Trinkwasserversorgung, Abwasserbeseitigung, Windschutz und Bewässerung tätig. Zusätzlich nehmen sie Aufgaben des Gewässerschutzes und des Naturschutzes wahr.

Der bayerische Landesverband will die Zusammenarbeit zwischen Wasser- und Bodenverbänden und kommunalen Körperschaften fördern, sowie den Gewässer-, Boden- und Naturschutz weiterentwickeln. Bestehende und neu zu gründende Verbände sollen in fachlichen und rechtlichen Fragen unterstützt werden.

MdL Walter Nussel betonte, dass dem neu gegründeten Landesverbands der Wasser- und Bodenverbände in Bayern eine große Rolle zukäme. Dieser würde auf die Gründung weiterer lokaler Verbände hinwirken, die langfristig nachhaltige Bewässerungskonzepte entwickeln werden.

Der LWBVB gehört zum Deutschen Bund der verbandlichen Wasserwirtschaft e.V. (DBVW). Dieser ist ein Zusammenschluss von Landesverbänden der Wasserwirtschaft mit dem Ziel, gemeinsame Interessen und Kompetenzen auf Bundes- und Europaebene zu vertreten, zu sichern und zu stärken. Dies bietet die Möglichkeit, die Beratungsangebote des Bundesverbandes zu nutzen und auf Augenhöhe mit den entsprechenden Institutionen und Verwaltungen zu kommunizieren. Auf Europäischer Ebene ist der DBVW aktives Mitglied der European Water Management Association (EUWMA).

Kontakt:
Landesverband der Wasser und Bodenverbände in Bayern
Ermannweg 40
90425 Nürnberg
E-Mail: Kontakt@LWBVB.de

Zur Übersicht
Zwölf Personen stehen vor einem Gebäude

(v.l.n.r.) Peter Höfler (TG Schnepfenreuth), Guido Meißel (WV Knoblauchsland), Peter Scherzer (TG Lohe), Fritz Boß (TG Almoshof), Stefan Hußnätter (WV Knoblauchsland), MdL Walter Nussel, Jürgen Niedermann (WV Hüttendorf), Frank Sattes (Wasserbeschaffungsverband Albertshofen), Gertrud Werner (Abwasserverband Schwabachtal), Tobias Merkenschlager (Wasserverband Unteres Rezattal), Bernd Lehneis (WV Wetzendorf), Erich Wenkheimer (Wasserbeschaffungsverband Albertshofen), Stefan Dunger (WV Knoblauchsland), Claudia Robel (Abwasserverband Schwabachtal) 

Foto: Wasserverband Knoblauchsland