Suche

  • Suche starten

Brandschutz darf kein bürokratisches Hindernis sein

Das Brandschutz-Forum-München hat im April zu seinem 10jährigen Jubiläum eingeladen. Die Themenauswahl der Vorträge richtet sich an alle am Bau Beteiligten: Architekten, Bauherren, beratende Ingenieure, Fachplaner und ausführende Firmen, die sich mit baurechtlichen Anforderungen auf der einen und der praktischen Realisierung auf der anderen Seite beschäftigen.

Dieses Jahr zählte der Beauftragte für Bürokratieabbau, MdL Walter Nussel, zu den Referenten. In seinem Vortrag beleuchtete er die aktuellen Herausforderungen im Spannungsfeld zwischen Bürokratie und Brandschutz. „Brandschutz darf bei aller Sicherheit kein bürokratisches Hindernis sein – vor allem nicht für die aktuell wichtige Schaffung neuen Wohnraums“, so Nussel. Sein Augenmerk läge vor allem darauf, die Ausbildungen zukünftiger Planer zu verbessern. Diese sollen das nötige Werkzeug erhalten, um eigenständige, unbürokratische Entscheidungen treffen und praxisgerechte Lösungen finden zu können.

Die Palette an Vorträgen beim Brandschutz-Forum war vielfältig und reichte vom „Brandschutz am Grenfell Tower London“ über „Offene Fragen bei der Musterholzbaurichtlinie“ bis zu „Großprojekten mit nicht alltäglichen Bauherrn- und Architekturwünschen“. Während über maßgebliche Fragen des Brandschutzes kontrovers diskutiert wurde, war das überstimmende Fazit, dass der vorbeugende Brandschutz mehr denn je praxisorientierter Lösungsansätze bedürfe.

 

Zur Übersicht

Vortragssaal mit Referent, Podium und Auditorium
Brandschutz-Forum-München 2022 –
Brandschutz in Gegenwart und Zukunft
 
Foto. Matthias M. Fischer