Suche

  • Suche starten

Bürokratie belastet Direktvermarkter

Viele Direktvermarkter und kleinere Ernährungshandwerker fühlen sich zunehmend von den wachsenden bürokratischen Auflagen überfordert, manche Unternehmen stellen spätestens beim Generationswechsel sogar ihren Betrieb ein.

Dies hat der Beauftragte für Bürokratieabbau der Bayerischen Staatsregierung, MdL Walter Nussel, zum Anlass genommen, Direktvermarkter, BBV, Behörden und Ministerien zu einem Praxis-Check auf den Lamplhof in Pfaffenhofen an der Glonn einzuladen. Der Betrieb Lampl vermarktet Ochsenfleisch aus der eigenen Hofmetzgerei im Hofladen und online und kann zukünftig durch ein eigenes Schlachthaus betriebsintern die gesamte Wertschöpfungskette abbilden (www.lamplhof.de).

Vor Ort konnte sich der Teilnehmerkreis bei der Besichtigung des Betriebs und der Hofmetzgerei ein Bild von den praktischen Auswirkungen der für Direktvermarkter geltenden rechtlichen Verpflichtungen machen. Im Mittelpunkt des Praxis-Checks standen die Kassenführung nach GoBD, das Verpackungsgesetz (VerpackG), die Nährwertkennzeichnung (LMIV), die Mindestlohn- und Arbeitszeitdokumentation (MiLoDokV) und die Gebühren für Kontrollen in Schlachtbetrieben (insbesondere Schlachttier- und Fleischuntersuchung) gemäß Schlachtgebührenordnung (SchlachtgebührenO).

Die Direktvermarkter Lampl, Wolf (www.erdbeeren-wolf.de) und Wallner (www.wallners-bioputen.de) veranschaulichten die Herausforderungen in der Umsetzung der gesetzlichen Regelungen und Dokumentationspflichten, zeigten aber auch konkrete Lösungsvorschläge auf. Wichtig sei eine zentrale Anlauf- und Vernetzungsstelle zwischen Direktvermarktern und Behörden, die beratend tätig ist und die Fragen der Direktvermarkter beantwortet.

Der Bürokratieabbaubeauftragte Walter Nussel versprach, sich der einzelnen Themen anzunehmen und sich zusammen mit den verantwortlichen Behörden und Ministerien für Vereinfachungen und Entlastungen einzusetzen sowie mögliche Ermessensspielräume zu eruieren.

Gruppenbild vor Stallgebäude
Teilnehmerkreis beim Praxis-Check Direktvermarktung auf dem Lamplhof in Pfaffenhofen an der Glonn
 
Fotos: Astrid Schmidhuber, München
 
Zur Übersicht

 

Frau und Mann in einer Hofmetzgerei mit Hofladen

In der Hofmetzgerei Lamplhof wird Ochsenfleisch in Spitzenqualität hergestellt.

Personen im offenen Ochsenstall

Familie Lampl und MdL Walter Nussel im offenen Ochsenstrohstall