Suche

  • Suche starten

Corona-Hygieneregeln für den Betrieb von Biergärten und die übrige Gastronomie

Der Beauftragte für Bürokratieabbau hat im Auftrag des Ministerrats die Erarbeitung eines Konzepts und die Durchführung eines Praxis-Checks bei einem Gastronomie-Betrieb eng begleitet. Mit dem nun vorliegenden Konzept kann sich die Branche auf die angekündigte Lockerung vorbereiten.

Der Gastronomiebereich wurde als einer von mehreren sensiblen Bereichen identifiziert, die beim Wiederanfahren der Wirtschaft mit besonderer Umsicht zu behandeln sind. Der Beauftragte hat sich im Vorfeld der geplanten Öffnung dafür eingesetzt, dass hierzu ein Konzept erarbeitet wird, das anhand eines Praxis-Checks mit allen maßgeblichen Beteiligten auf Herz und Nieren geprüft wird.

Dieser Praxis-Check wurde am vergangenen Montag unter Beteiligung von Frau Staatsministerin für Gesundheit und Pflege Melanie Huml, Mitarbeiterinnen ihres Ressorts, dem Wirtschaftsministerium, Fachleuten von DEHOGA Bayern sowie dem Beauftragten vor Ort bei einem Gaststättenbetrieb durchgeführt. Sämtliche in Rede stehenden Hygienemaßnahmen wurden dabei auf ihre Praxistauglichkeit hin geprüft.

Stationen des Praxis-Checks waren unter anderem der Empfangs- und Aufenthaltsbereich, die Küche, der Gastraum und der Biergarten. Es wurde beispielsweise gezeigt, wie auch unter Einhaltung der aktuell gültigen Hygienestandards ein ansprechendes Frühstücks-Büffet angeboten werden oder ein ordnungsgemäßer Biergartenbetrieb erfolgen kann.  

Soweit das Konzept noch Unklarheiten enthielt, wurde nachgebessert. Es wurden einvernehmliche Lösungen gefunden, die nun mit den üblichen betrieblichen Abläufen vereinbar sind.

Die Verordnung und das dazugehörige Hygienekonzept sind hier abrufbar:

Zur Übersicht