Suche

  • Suche starten

Versicherungsschutz bei Brauchtumsveranstaltungen

Der Beauftragte für Bürokratieabbau hat in Zusammenarbeit mit der Kommunalen Unfallversicherung Bayern (KUVB) und der Versicherungskammer Bayern ein Merkblatt zum Versicherungsschutz bei sog. Brauchtumsveranstaltungen erstellt.

Im Rahmen der Befassung des Beauftragten für Bürokratieabbau mit zahlreichen Anliegen zu sogenannten Brauchtumsveranstaltungen (z. B. Kirchweih- und Faschingsumzüge oder Maibaumtransporte) hat sich gezeigt, dass in der Bevölkerung zum Teil eine erhebliche Verunsicherung über Fragen des Versicherungsschutzes bei derlei Veranstaltungen vorherrscht. Insbesondere in Bezug auf die gesetzliche Unfallversicherung für Personen auf Veranstalterseite oder hinsichtlich der Frage, ob die Haftpflichtversicherung der Kommune bei etwaigen Schäden eintritt, war zu beobachten, dass zahlreiche Missverständnisse und Gerüchte kursieren. Diesen Umstand hat der Beauftragte zum Anlass genommen, in Zusammenarbeit mit der Kommunalen Unfallversicherung Bayern (KUVB) und der Versicherungskammer Bayern das Merkblatt „Versicherungsschutz bei Brauchtumsveranstaltungen“ zu erstellen. Hierin werden die am häufigsten gestellten Fragen aus diesem Themenkreis beantwortet. Für weitergehende Fragen finden sich im Merkblatt die Kontaktdaten der Ansprechpartner bei KUVB und Versicherungskammer Bayern.

Hier finden Sie das Merkblatt „Versicherungsschutz bei Brauchtumsveranstaltungen“.

 

Zur Übersicht